#9- Weltmeister oder kein Meister? - Marcus Kerti
Ich bin ein Trainer und Coach der mit Begeisterung, persönlicher Leistung, wertschätzender Kommunikation, hohem Verständnis und jede Menge Spaß, sich selbst und andere täglich fördert und fordert und so mit großem Elan, innerer Freude und der nötigen Ruhe durchs Leben geht!
Marcus Kerti, mentale Gesundheit, Potential Kinder, Stärke Ressourcen, Leistung Sport, Seminare, Vorträge, Mentaltraining, Coaching, Schule, Leistungssport, Gesundheitscoach, Eishockeyschule
22045
single,single-post,postid-22045,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.8.1,vc_responsive
unsplash.com

#9- Weltmeister oder kein Meister?

 

unsplash.com

unsplash.com

Klar waren viele Deutsche mit Sicherheit gestern nach dem Schlusspfiff enttäuscht, nachdem die deutsche Nationalmannschaft es in 100 Minuten nicht schaffte gegen Südkorea ein Tor zu schießen! Was zur Folge hatte, dass der Weltmeister von 2014 in der Vorrunde ausgeschieden ist. Dieses Schicksal hat auch schon andere europäische Weltmeister vor uns ereilt- in Deutschland 2006 Frankreich, in Südafrika 2010 Italien und in Brasilien 2014 Spanien!Gibt es hier Parallelen? Ein Fluch der Fußballgötter? Was ist es ganz konkret, das mit diesem WM Pokal und Titel im Rucksack, wie es gestern Joachim Löw     sagte- „lähmt“?

Hier will ich nicht zwangsläufig die Vergangenheit bemühen, um des Rätsels Lösung zu finden. Doch passt aus meiner Sicht eine Situation aus der jüngeren Vergangenheit, wie die Faust auf´s Auge! Vielleicht können sich noch Einige von Ihnen erinnern, welche Wellen es in diesem Jahr in Fußball Deutschland schlug, als sich Per Mertesacker zu Wort meldete! Ein Spieler mit großem Verdienst um den deutschen Fußball sowohl national, mit der Nationalmannschaft als auch international über viele Jahre als Profi bei Arsenal London. Aus meiner Perspektive ein Vorzeige Profi was Menschlichkeit, Ehrlichkeit, Klarheit gepaart mit Charakter anbelangt. Dieser Per Mertesacker erlaubte sich doch tatsächlich zuzugeben, dass im Profifußball (und nicht nur dort! Anmerkung der Redaktion) der Druck extrem groß, ja zu hoch und fast nicht mehr zu händeln ist. Und das war gut so! Ich ziehe den Hut vor diesem Eingeständnis und seiner Aussage! Das ist es, was Spitzensportler lähmt- der Druck! Woher der auch immer kommt? Hierfür gibt es eine Vielzahl von Begrifflichkeiten die wir synonym verwenden können: Angst, Frust, Freude, Wut, Zorn, Ärger, Scham, Hilflosigkeit, Kraftlosigkeit….Und die Liste wäre noch seitenweise fortzusetzen.

Die Gemeinsamkeit dieser ganzen „Worte“ ist, die damit verbundene Emotion! Die Emotion in jedem Menschen, die uns dazu führt, mit bestimmten Situationen nicht umgehen zu können oder nicht so, wie wir es gerne auf bewusster rationaler Ebene tun würden. Also gehemmt zu sein, gelähmt, antriebslos, ungeduldig, unruhig, gestresst, aufgewühlt, unkonzentriert, schwer, angespannt, Druck verspürend…. Auf den Punkt gebracht- ein Gefühl in uns, das uns auf allen Ebenen des Körpers „lähmt“ und wir unsere persönliche Leistung nicht abrufen können, ja teilweise sogar krank werden oder uns verletzen! Deshalb arbeite ich im Spitzensport und Business mit dem memotional® Diagnostik Tool. Was ich nach der mutigen Aussage von Per Mertesacker nicht unterstütze, sind die Aussagen von ehemaligen Fußballprofi´s und Experten! „Druck gehöre dazu und als Profi musst du wissen damit umzugehen, schließlich führt Druck zur Leistungssteigerung und Motivation. Jeder der nicht damit umgehen kann, sollte sich fragen, ob er richtig ist im Fußball.“ Diese Aussage ist menschenunwürdig und ich kann in keinster Weise zustimmen! Und nur mal so zur Erinnerung als diese „Experten“ selbst noch spielten, was waren dann damals die Problematiken? 1978 in Argentinien gegen Österreich unter Helmut Schön oder 1994 in den USA gegen Bulgarien unter Berti Vogts! Auch in der Vergangenheit der druckressistenten Experten gab es Ereignisse, die zu schmerzhaften Niederlagen geführt haben. Was auch absolut in Ordnung ist, denn wir sind alle Menschen mit Fehlern und Schwächen.

Um etwas tiefer in die Thematik einzusteigen- Jeder von uns wird „geleitet“ von unserem Unterbewusstsein, ob wir es glauben wollen oder nicht! In diesem sind unsere ganzen Erfahrungen, Erlebnisse, Misserfolge und Emotionen unseres ganzen Lebens abgespeichert. Dieses Puzzle an verschiedenen Lebenserfahrungen, ist ein Labyrinth der Emotionen, das wie kleine Sabotageprogramme wirkt. Wir werden buchstäblich von unseren Emotionen aus der Vergangenheit, wie eine Art Navi täglich durchs Leben geführt! Solange unsere Emotionen aus der Vergangenheit, die im Unterbewusstsein verankert sind, nicht geklärt (gelöscht) sind, können wir nicht unsere optimale Leistung abrufen oder werden krank bzw. verletzen uns. Wenn sie mal kurz überlegen, was in den letzten Zeilen Stand und sich jetzt die Fragen stellen- Welche Spieler im Team konnten tatsächlich ihre optimale Leistung abrufen? Gab es Spieler die Verletzungen vor der WM hatten ( Manuel Neuer, Jerome Boateng)?

Dieses Thema können wir nicht auf kognitiver Ebene lösen! Da helfen keine Gespräche oder klassisches Mentaltraining und Coaching. Der Ansatz der memotional® Diagnostik, auf die Emotionen einzugehen und diese im Unterbewusstsein zu klären, um ohne Stress und mit mehr Energie seine persönliche Leistung abzurufen und präventiv gegen Verletzungen oder Krankheit zu arbeiten ist hier definitiv ein idealer Ansatz, der sich die letzten Jahre bewährt hat.

Aussagen von Joachim Löw und Oliver Bierhoff und einigen Spielern- sie haben viel intern geredet, Einzelgespräche geführt und die Themen direkt angesprochen; jedoch fehlte die Leichtigkeit und wir konnten zu keiner Zeit unsere wahre Leistung abrufen, unser letztes gutes Spiel war im Herbst 2017- bestätigen, das bereits von mir geschriebene und beschriebene Thema Emotionen. Was ich in meiner täglichen Arbeit mit den Sportlern erlebe, wenn Emotionen nicht geklärt sind und mit der memotional® Diagnostik teste und löse!

Jetzt kommen auch noch Phrasen, wie die Spieler seien „satt“! Waren sie selbst nach dem Essen schon mal satt? Haben sie dann irgendwann trotzdem wieder was gegessen oder ihr ganzes Leben darauf verzichtet? Warum sollten Spieler also „satt“ sein, sie haben vielleicht nur Lust auf anderes Essen, also übersetzt auf anderes außer vielleicht Weltmeisterschaft und Titelverteidigung! Das sollte frühzeitig geklärt werden, ebenso wie die dahinterliegende Emotion, um dann eine bewusste Entscheidung zu treffen und daran zu arbeiten. Können sie sich erinnern wer nach der WM 2014 eine bewusste Entscheidung getroffen hat? – Per Mertesacker, Rücktritt!

„Satt“ ist irgendwie ja auch eine Metapher für orientierungslos, ohne Ziel zu sein! Also will ich überhaupt nochmal Weltmeister werden? Bewusst sagt jeder ja klar, wie sieht es in unserem Unterbewusstsein aus, spielt mir hier mein innerer Saboteur einen Streich und macht mir einen Strich durch die Rechnung? Deshalb geht es darum solche Sabotageprogramme aufzuspüren und umzuwandeln, im Idealfall auch den dahinterliegenden Stress, der mit der Emotion verbunden ist, zu lösen- so wie mit der memotional® Diagnostik. Das ist die Zukunft im Sport im Besonderen und für jeden Menschen im Einzelnen, denn wir tragen alle unseren Rucksack voll Emotionen mit uns herum!

Ja es geht um König Fußball, doch ist es so wichtig, dass die ARD zur Primetime eine Art Brennpunkt bringt? Ich finde nicht! Lasst das ganze Team mal die Ereignisse der letzten Tage verarbeiten und auch „trauern“. Es gibt wahrlich Wichtigeres auf der Welt! Es steht uns auch nicht zu, über andere Menschen zu urteilen, auch wenn es „unsere“ Nationalmannschaft ist. Was ich hier die letzten 12 Stunden gehört und gelesen habe, ist unter der Gürtellinie. Ich wünsche mir, dass das Thema Emotionen endlich ihre Berechtigung und Erlaubnis im Sport und der Gesellschaft bekommt und somit zur Persönlichkeitsentwicklung von Jedem einzelnen beitragen kann. Ich freue mich wenn sich immer mehr Menschen für die memotional® Diagnostik entscheiden und ich in Zukunft auch dem DFB Team helfen darf :-)

Abschließend die Antwort auf die Frage Weltmeister oder kein Meister- Jeder ist und bleibt für sich ein Meister seiner selbst!

Mit sportlichem Gruß

Marcus Kerti

Diplom Mentaltrainer, Sportkinesiologe, memotional® Coach

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.